Adventskalender Türchen 20

Teneriffa Los Christianos Teil 9 – Mein Urlaub

Ich versuche mal, es genauer zu beschreiben. Man geht weit raus, nimmt die Welle und versucht etwa drei Meter vor die Welle zu kommen. Wenn man das geschafft hat, wartet man, bis die Welle bricht und fährt dann frontal darauf zu. Man lehnt sich ein Stück zurück und steht so tief wie möglich. Wenn alles geklappt hat, schießt man die Welle hoch und hat etwa eine Sekunde zum Absprung. Ist man weit genug draußen, kann man sogar einen Kopfsprung machen. Normalerweise habe ich ein Brett gemacht. Eigentlich denken alle, dass es sehr wehtut, aber mit Neoprenanzug und der richtigen Technik sieht es richtig geil aus und man hat eine Riesenfontäne. Wenn man das konnte, war man sozusagen eine Show für die restlichen Surfer und Surferinnen. Das war der Moment, indem mir klar wurde, dass ich dazugehöre.

Ich freundete mich mit einer Holländerin an, damit auch wenn keine Wellen da sind, man sich unterhalten kann und einfach seinen Spaß hat. Das war der beste Urlaub meines Lebens.

von Steven Krause

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: