Grüße aus dem Homeoffice- Tag 18

Hat sich mein Leben jetzt komplett verändert? Nein, nur etwas eingeschränkt. Wenn ich zurück gucke, vor der Zeit mit der Corona Krise, war alles normal. Ein durchgeplanter Tag mit Schule, Hausaufgaben, Treffen und Terminen. Dies alles ist jetzt jedoch ins Wasser gefallen.

Doch das was jetzt anders ist, sind nur die Treffen mit Freuden und die ganzen Termine.

Schulaufgaben haben wir ja trotzdem bekommen und um ehrlich zu sein sieht man seine Freunde ja schon. Ich Face Time mit meinen Freuden, wenn ich Langeweile habe und mit ihnen Sprechen möchte. Wir können uns zwar nicht anfassen und nicht umarmen, jedoch sollte man das Positive darin sehen, dass wir überhaupt die Chance haben, uns über einen Bildschirm zu sehen.

Ich vertreibe mir meine Zeit aber nicht nur mit dem telefonieren meiner Freunde. Nein ich habe endlich mal Zeit für Sachen, auf die ich mich in der ganzen Schulphase nicht konzentrieren konnte. Ich liebe es Tanzen und habe somit jetzt viel Zeit, neue Choreos zulernen. Insgesamt, in den bisherigen zwei Wochen, habe ich schon über 6 Choreos gelernt. In der Schulzeit hatte ich dafür kaum Zeit. Die Hausaufgaben haben viel Zeit in Anspruch genommen und wenn man erst zum späten Nachmittag nach Hause kommt, wird dies sehr eng.

Es wurde zwar ein Ausgangsverbot ausgesprochen, jedoch wird immer noch dazu geraten, dass man sich an der frischen Luft aufhalten soll. Aus diesem Grund gehen meine Mutter und ich jeden Tag eine Runde durchs Dorf spazieren. Erschreckend ist jedoch, dass man wirklich sieht wie „leer“ alles ist. Sonst sind bei uns überall Autos langgefahren und viele waren draußen im Garten. Zur jetzigen Zeit sieht man keine Menschenseele mehr auf den Straßen.

Ich bin zwar zuhause und kann eigentlich nichts machen, aber ich muss trotzdem im Haushalt viel mithelfen. Um ehrlich zu sein, habe ich da auch nichts gegen. Im Grunde genommen ist es gut mitzuhelfen. Ich sehe auch endlich mal, wie viel hier im Haus eigentlich zu tun ist und was meine Mutter auch normalerweise jeden Tag macht.

Mein Schlafrhythmus ist, ja wie soll ich sagen…, nicht mehr so im Lot wie vorher. Ich gehe meist um 12:00 Uhr oder später schlafen und wache dann unregelmäßig morgens auf. Manchmal um 8 Uhr morgens, oder dann mal um 12:00 Uhr morgens. Ja es ist wahrscheinlich nicht so gut und wenn die Schule wieder anfängt erstrecht nicht, aber was soll ich machen. Ok ja ich könnte echt versuchen früher schlafen zugehen, aber jetzt noch nicht.

Insgesamt kann ich sagen, dass sich mein Leben zwar eingeschränkt hat, ich jedoch nicht darunter leide. Ich kann endlich Sachen nachgehen, für die ich vorher keine Zeit hatte und mich immer noch selber beschäftigen oder es per Handy mit meinen Freuden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: